Dynamische Lagersysteme

09.01.2023

Dynamische Lagersysteme inklusive Artikelbewegung

Ein dynamisches Lager benötigt dynamische Lagersysteme. Darunter verstehen wir vor allem Regalsysteme für Waren im Einkauf und Verkauf im Großhandel oder für Rohwaren zur industriellen Weiterverarbeitung. Mit solchen Lagersystem-Lösungen sind Güter im Lager „beweglich“.

Die Systeme ermöglichen es, dass eintreffende Waren dort gelagert werden können, wo gerade Platz ist. Und dass sie zum Auslagern dort bereitliegen, wo sie gebraucht werden. Zudem sind dank dynamischen Lagersystemen die Wege kurz, was die Lagerhaltung vereinfacht. Denn: Dynamische Systeme gestalten das Lager flexibel. Der Materialfluss ist schneller, die Wege sind kürzer, der Lagerraum wird optimal ausgenutzt.

Welche Vorteile haben dynamische Lagersysteme?

Dynamische Lager heißen auch „chaotische Lager“. Sie haben aber mit Verwirrung nichts zu tun. Eher mit dem Wort „cháos“ in seiner altgriechischen Bedeutung als „leerer Raum“. Ihr Vorteil liegt in der Flexibilität und optimalen Raumausnutzung. Die Lagerung mittels dynamischen Lagersystemen ist somit besonders effizient.

In dynamischen Lagersystemen befinden sich Rollen oder Walzen, auf denen sich die eingelagerten Artikel vom Be- zum Entlade-Ort bewegen lassen. So kann sich zum Beispiel der Belade-Ort am Waren-Eingang zum Lager befinden, während der Entlade-Platz am anderen Ende der Lager-Gasse oder der Lagerhalle liegt.

Einige dynamische System-Lösungen sind als „rollende Regale“ ausgeführt. Sie lassen sich komplett bewegen und verschieben. Diese Flexibilität stellt für die Lagertechnik eine echte Optimierung dar.

Storemaster bietet individuell maßgeschneiderte, dynamische Lagersysteme in modularer Bauweise. Beispiele sind unsere Kragarm-Lager Armstrong plus sowie SplittingStore für Schwerlasten. Unsere dynamischen Lagersysteme lassen sich schnell montieren und jeder Lagergröße flexibel anpassen. Durch Rollsysteme, praktische Kragarme oder leichten Zugang für Flurzeuge können die Waren zum internen Transport einfach entnommen werden.

Wozu eignen sich dynamische Lagersysteme?

Transportierende und verfahrbare Lösungen machen die dynamische Lagerhaltung erst möglich. Diese ist vor allem dort zu finden, wo ein hoher Warenumschlag an der Tagesordnung ist. Beispiele sind Lager in der Industrie zur Weiterverarbeitung von Rohmaterialien.

Lager mit sogenannten Schnelldrehern sowie verderblichen Waren sind ein weiteres Beispiel, wo dynamische Lagersysteme zur Anwendung kommen. Dies ist etwa bei Großhändlern für Lebensmittel oder pharmazeutische oder kosmetische Artikel der Fall.

Das Gegenstück zum dynamischen Lager ist die statische Lagerhaltung. In ihr hat jedes Lagergut seinen festen Platz. Jedes Regal ist nur für ein bestimmtes Produkt oder Sortiment vorgesehen. Ist das Produkt „aus“, bleibt der Lagerplatz leer. Statische Lager sind vorteilhaft zum Beispiel als Speziallager für Gefahrgüter oder in Fachhandelsmärkten mit Kundenverkehr.